Ergotherapie

Die Ergotherapie unterstützt Menschen bei der Bewältigung alltäglicher Dinge.

Die Ergotherapie unterstützt Menschen im Rahmen der Rehabilitation in ihren Handlungskompetenzen. Sie hilft, Fähigkeiten wiederzuerlangen, neue zu entwickeln oder bestehende auf einem Level zu halten, der die selbständige Gestaltung des Alltags ermöglicht.

Alltägliche Fähigkeiten erlernen und festigen

Dinge wie Schuhe zuzubinden, sich anzuziehen, zu essen oder den Weg zum Supermarkt zu bewältigen, können nach Unfällen und traumatischen Ereignissen zu großen Herausforderungen werden. Und auch angeborene Beeinträchtigungen können durch gezieltes Trainieren behoben und Fähigkeiten erlernt werden. Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen jeden Alters mehr Lebensqualität zu schenken. 

 Die ergotherapeutische Behandlung hat immer den gesamten Menschen im Fokus. Eine erfolgreiche Therapie stabilisiert den Menschen physisch-motorisch, psychisch und emotional und versetzt ihn in die Lage, seinen Alltag im beruflichen und privaten Umfeld ohne wesentliche Einschränkungen selbstbestimmt zu gestalten.

Die Ergotherapie ist wie die Physiotherapie ein anerkannter medizinischer Heilberuf. Das Ergotherapie-Team Kaiser arbeitet in enger Absprache mit dem PhysioTeam Kaiser, Allgemeinmedizinern, Orthopäden und Kinderärzten an der ganzheitlichen Behandlung des Patienten und erzielt damit bestmögliche Behandlungserfolge.

Neurologie

„Und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war.“ – unfall- und krankheitsbedingte Beeinträchtigungen der Bewegungsabläufe nach Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfälle oder Krankheiten wie Multiple Sklerose, ALS oder Parkinson stellen einen Patienten vor neue Herausforderungen bei der Bewältigung des Alltags. Im Rahmen einer ergotherapeutischen Behandlung werden Fähigkeiten wie das Aufstehen und Hinsetzen, Essen, An- und Ausziehen und die tägliche Körperhygiene neu erlernt und optimiert. Zusätzlich werden die kognitiven Fähigkeiten (Konzentration, Gedächtnis, Erfassen und Erkennen von Gegenständen) geschult und trainiert.

Pädiatrie

„Du bist ein Tollpatsch!“ – jedes Kind ist einzigartig. Träumen im Unterricht, Tollpatschigkeit, Hyperaktivität („Du kannst nie stillsitzen!“) und Lernbehinderungen sind Herausforderungen, mit denen Kinder bereits in jungen Jahren konfrontiert werden. Bei der Arbeit mit Kindern ist der Vertrauensaufbau zum Kind die Basis für eine erfolgreiche Therapie. 

Mittels standardisierter Testverfahren wird ein Befund erhoben und individuelle Bedürfnisse des Kindes erkannt. Unsere Ergotherapeuten sind Wegbegleiter, Problemlöser und Spielbuddy auf Zeit.

Ein individueller Therapieablauf mit unterschiedlichen Methoden dient der optimalen Behandlung, die besonders für Kinder auch Spaß machen soll. Nach einer erfolgreichen Ergotherapie sind die Kinder in der Lage, ihre Kraft zu dosieren, sich besser zu konzentrieren, sozial adäquat zu interagieren und mit Lernbehinderungen wie Dyskalkulie und Legasthenie besser umzugehen.

Psychiatrie

„Jeder Tag ist grau!“ – die ergotherapeutische Behandlung psychisch kranker und labiler Patienten erfordert viel Fingerspitzengefühl. Wie gehe ich mit Ängsten, Verlusten und Misserfolgen um? Wie nehme ich mich selbst wahr? Je nach Ausprägung der psychischen Erkrankung nutzen wir die Gesprächs- oder Gestaltungstherapie, um Gefühle und Körperbefinden unseres Patienten wieder in Einklang zu bringen.

Unsere Therapie fußt auf aktivem Hinhören, dem gemeinsamen Entwickeln von Lösungen und Perspektiven, damit unser Patient das Leben in allen Facetten wieder genießen und sein Verhalten situationsgerecht adaptieren kann.

Orthopädie/Traumatologie/Rheumatologie

Egal, ob angeborene Beeinträchtigungen des Bewegungsapparats oder unfall- oder krankheitsbedingte Einschränkungen der physiologischen und sensomotorischen Fähigkeiten – im Bereich Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie trainieren wir gemeinsam mit unserem Patienten alltägliche Bewegungsabläufe. Wir üben den sicheren Umgang mit Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Rollator, Gehstock und Prothesen und beraten bei Veränderungen im Wohnumfeld.

Geriatrie

„Man ist keine 18 mehr.“ – die Geriatrie umfasst die Behandlung von altersbedingten Körperfunktionsstörungen und Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten. Das Ziel der Therapie ist das Abwenden der Pflegebedürftigkeit und das selbstständige Meistern des Alltags. An- und Ausziehen, sicheres Gehen, Kommunizieren und das eigenständige Essen und Trinken sind die Grundfähigkeiten. Gemeinsam erleben wir diese und bauen ein stabiles, gesundheitliches Gleichgewicht auf, damit unser Patient wieder aktiv am Leben teilnehmen kann.

Handtherapie

Die Fäden in der Hand halten – sprichwörtlich geht es in der Handtherapie als Spezialgebiet der Ergotherapie darum, die Funktionsfähigkeit der Hand zu verbessern, um alltägliche Handlung wieder besser ausführen zu können. Wer einmal seine Hand verletzungsbedingt für einen kurzen Zeitraum nicht bewegen konnte, kennt die Bedeutung und Wichtigkeit der Hand. Nach Unfällen (Frakturen, Sehnenabrissen, Nervenverletzungen o.ä.) oder im Zuge rheumatischer und degenerativer Erkrankungen sowie in Folge von Verbrennungen oder sogar Amputationen wird in einer Handtherapie die Beweglichkeit geschult und Bewegungsabläufe trainiert.

Hirnleistungstherapie

„Wo habe ich meinen Schlüssel hingelegt?“ – kognitive Erkrankungen können schleichend beginnen und zu Beginn eher als Schusseligkeit und Vergesslichkeit abgetan werden. Wenn die Merk- und Orientierungsfähigkeit allerdings den Alltag einschränkt, kann eine gezielte Ergotherapie mit Fokus auf der Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten eine geeignete Maßnahme sein, um selbstständig zurecht zu kommen. Ebenso können Unfälle zu kognitiven Einschränkungen führen. Alltägliche Kompetenzen wie Lesen, Schreiben, Rechnen werden dann mithilfe der Ergotherapie neu erlernt und trainiert.

Neurologie

„Und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war.“ – unfall- und krankheitsbedingte Beeinträchtigungen der Bewegungsabläufe nach Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfälle oder Krankheiten wie Multiple Sklerose, ALS oder Parkinson stellen einen Patienten vor neue Herausforderungen bei der Bewältigung des Alltags. Im Rahmen einer ergotherapeutischen Behandlung werden Fähigkeiten wie das Aufstehen und Hinsetzen, Essen, An- und Ausziehen und die tägliche Körperhygiene neu erlernt und optimiert. Zusätzlich werden die kognitiven Fähigkeiten (Konzentration, Gedächtnis, Erfassen und Erkennen von Gegenständen) geschult und trainiert.

Pädiatrie

„Du bist ein Tollpatsch!“ – jedes Kind ist einzigartig. Träumen im Unterricht, Tollpatschigkeit, Hyperaktivität („Du kannst nie stillsitzen!“) und Lernbehinderungen sind Herausforderungen, mit denen Kinder bereits in jungen Jahren konfrontiert werden. Bei der Arbeit mit Kindern ist der Vertrauensaufbau zum Kind die Basis für eine erfolgreiche Therapie. 

Mittels standardisierter Testverfahren wird ein Befund erhoben und individuelle Bedürfnisse des Kindes erkannt. Unsere Ergotherapeuten sind Wegbegleiter, Problemlöser und Spielbuddy auf Zeit.

Ein individueller Therapieablauf mit unterschiedlichen Methoden dient der optimalen Behandlung, die besonders für Kinder auch Spaß machen soll. Nach einer erfolgreichen Ergotherapie sind die Kinder in der Lage, ihre Kraft zu dosieren, sich besser zu konzentrieren, sozial adäquat zu interagieren und mit Lernbehinderungen wie Dyskalkulie und Legasthenie besser umzugehen.

Psychiatrie

„Jeder Tag ist grau!“ – die ergotherapeutische Behandlung psychisch kranker und labiler Patienten erfordert viel Fingerspitzengefühl. Wie gehe ich mit Ängsten, Verlusten und Misserfolgen um? Wie nehme ich mich selbst wahr? Je nach Ausprägung der psychischen Erkrankung nutzen wir die Gesprächs- oder Gestaltungstherapie, um Gefühle und Körperbefinden unseres Patienten wieder in Einklang zu bringen.

Unsere Therapie fußt auf aktivem Hinhören, dem gemeinsamen Entwickeln von Lösungen und Perspektiven, damit unser Patient das Leben in allen Facetten wieder genießen und sein Verhalten situationsgerecht adaptieren kann.

Orthopädie/Traumatologie/Rheumatologie

Egal, ob angeborene Beeinträchtigungen des Bewegungsapparats oder unfall- oder krankheitsbedingte Einschränkungen der physiologischen und sensomotorischen Fähigkeiten – im Bereich Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie trainieren wir gemeinsam mit unserem Patienten alltägliche Bewegungsabläufe. Wir üben den sicheren Umgang mit Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Rollator, Gehstock und Prothesen und beraten bei Veränderungen im Wohnumfeld.

Geriatrie

„Man ist keine 18 mehr.“ – die Geriatrie umfasst die Behandlung von altersbedingten Körperfunktionsstörungen und Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten. Das Ziel der Therapie ist das Abwenden der Pflegebedürftigkeit und das selbstständige Meistern des Alltags. An- und Ausziehen, sicheres Gehen, Kommunizieren und das eigenständige Essen und Trinken sind die Grundfähigkeiten. Gemeinsam erleben wir diese und bauen ein stabiles, gesundheitliches Gleichgewicht auf, damit unser Patient wieder aktiv am Leben teilnehmen kann.

Handtherapie

Die Fäden in der Hand halten – sprichwörtlich geht es in der Handtherapie als Spezialgebiet der Ergotherapie darum, die Funktionsfähigkeit der Hand zu verbessern, um alltägliche Handlung wieder besser ausführen zu können. Wer einmal seine Hand verletzungsbedingt für einen kurzen Zeitraum nicht bewegen konnte, kennt die Bedeutung und Wichtigkeit der Hand. Nach Unfällen (Frakturen, Sehnenabrissen, Nervenverletzungen o.ä.) oder im Zuge rheumatischer und degenerativer Erkrankungen sowie in Folge von Verbrennungen oder sogar Amputationen wird in einer Handtherapie die Beweglichkeit geschult und Bewegungsabläufe trainiert.

Hirnleistungstherapie

„Wo habe ich meinen Schlüssel hingelegt?“ – kognitive Erkrankungen können schleichend beginnen und zu Beginn eher als Schusseligkeit und Vergesslichkeit abgetan werden. Wenn die Merk- und Orientierungsfähigkeit allerdings den Alltag einschränkt, kann eine gezielte Ergotherapie mit Fokus auf der Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten eine geeignete Maßnahme sein, um selbstständig zurecht zu kommen. Ebenso können Unfälle zu kognitiven Einschränkungen führen. Alltägliche Kompetenzen wie Lesen, Schreiben, Rechnen werden dann mithilfe der Ergotherapie neu erlernt und trainiert.

Praxis im Ärtzehaus

Hauptstraße 198
53842 Troisdorf

Telefon

02241 / 232 99 57

E-Mail

info@physioteam-kaiser.de

Öffnungszeiten

Mo – Do  08:00 – 19:00 Uhr
Freitag     08:00 – 14:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontaktformular

Wofür möchten Sie einen Behandlungstermin?

Datenschutz

11 + 15 =

Ergotherapie Kaiser

Praxis im Ärtzehaus

Hauptstraße 198
53842 Troisdorf

Telefon

02241 / 232 99 57

E-Mail

info@physioteam-kaiser.de

Öffnungszeiten

Mo – Do  08:00 – 19:00 Uhr
Freitag     08:00 – 14:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontaktformular

Wofür möchten Sie einen Behandlungstermin?

Datenschutz

9 + 1 =